nach oben
Menü
 
 

Digitales Ansiedlungsmanagement

Im Rahmen des Projekts „Stadtlabore für Deutschland: Leerstand und Ansiedlung“ erarbeitet das IFH KÖLN gemeinsam mit 13 Modellstädten unterschiedlicher Größe aus ganz Deutschland - darunter auch die Hansestadt Lübeck -  ein digitales Tool für proaktives Ansiedlungsmanagement in Innenstädten und schafft die Basis für ein dialogorientiertes, standardisiertes Miteinander im Prozess der Vitalisierung von Stadtzentren. Neben dem digitalen Tool, stehen das Lernen der einzelnen Innenstadtakteur:innen voneinander und das Generieren der richtigen Daten für die Zukunftsplanung im Vordergrund.

Das Projekt des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz, das mit Mitteln aus dem Onlinezugangsgesetz und Weg 3-Maßnahmen gefördert wird, hat ein Volumen von rund 11,9 Millionen Euro und eine Laufzeit bis Dezember 2022. Zu den beteiligten Kommunen zählen neben Lübeck: Bremen, Erfurt, Hanau, Karlsruhe, Köln, Langenfeld, Leipzig, Lüneburg, Mönchengladbach, Nürnberg, Rostock, Saarbrücken und Würzburg.

Mehr Informationen unter: www.stadtlabore-deutschland.de

Aktuelle Ausschreibungen und Vergaben zu diesem Projekt finden Sie hier.

Externer Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.
Externer Inhalt
Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden und akzeptiere alle Cookies dieser Webseite. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung und Cookie-Erklärung.