nach oben
Menü
 
 

5 Fragen an...

Nils Balke, Professor an der TH Lübeck

Was zeichnet den Hochschulstandort Lübeck aus?
Hier am Campus herrscht eine sehr positive Atmosphäre. Es gibt kurze Wege, intensiven Austausch und engen Kontakt untereinander – das ist schon sehr besonders.

Wie sieht ein typischer Arbeitstag bei Ihnen aus?
Den typischen Arbeitsalltag gibt es bei mir nicht. Ein wichtiger Schwerpunkt liegt natürlich bei den Vorlesungen und der Betreuung der Studierenden. Dazu kommt die Mitwirkung bei der Gestaltung der Hochschule in Gremien wie dem Senat. Jahresübergreifend begleite ich viele Industrieprojekte mit unterschiedlichen Unternehmen aus Lübeck und der Region sowie verschiedene Forschungsprojekte. Dabei ist jedes Projekt individuell und in seiner Art einzigartig.

Was ist Ihr Lieblingsort in Lübeck – und warum?
In Lübeck gibt es so viel schöne Orte. Sehr gerne bin ich am Mühlenteich. Da waren wir auch früher oft mit den Kindern – auf dem Spielplatz oder im Naturkundemuseum dort. Ansonsten bin ich häufig am Strand und auf dem Priwall unterwegs – ein guter Ausgangspunkt für Fahrradtouren.

Welchen Tipp haben Sie für Neu-Lübecker:innen?
Mein Tipp: Man sollte unbedingt das vielfältige Angebot im Bereich Kultur und Wissenschaft in der Stadt nutzen. Da ist für jeden etwas dabei – auch für Kinder. Man kann dabei viel entdecken – zudem lassen sich darüber auch Kontakte knüpfen, die einem das Ankommen in der Stadt erleichtern.

Was ist für Sie typisch Lübeck?
Meiner Meinung nach ist es die positive gemeinsame Grundstimmung „Wir für Lübeck.“ Das kenne ich so von anderen Städten in der Form nicht. Das ist einzigartig. Typisch sind für mich ebenfalls die vielen Grünflächen in und um die Stadt, die kurzen (Fahrrad)distanzen, die Nähe zu Wakenitz und Ostsee und natürlich unser Marzipan.

Mehr interessante Kurz-Interviews zum Thema Leben & Arbeiten gibt es hier.